Die Bläserphilharmonie Heilbronn


Orchester

Im Frühjahr 2003 versammelten sich erstmals 50 engagierte Musikerinnen und Musiker aus der Region, mit dem Ziel unter professioneller Leitung anspruchsvolle Literatur der sinfonischen Blasmusik aufzuführen und diese in der Region und darüber hinaus bekannt zu machen.

Inzwischen kann das Orchester auf bereits vierzehn erfolgreiche Jahre und zahlreiche Projekte zurückblicken und ist mittlerweile zu einer festen Institution der Heilbronner Musikszene geworden.

Zu den Highlights der vergangenen Jahre zählen unter anderem die Einladung zum 2. Deutschen Bläserforum nach Stuttgart (2007) und zu den 2. Mannheimer Bläsertagen (2009). Im Herbst 2009 brillierte die Bläserphilharmonie Heilbronn mit den Aufführungen des Monumentalwerks Carmina Burana von Carl Orff für Vokalsolisten, Chor und Kinderchor unter Tage im Salzbergwerk Bad Friedrichshall und in der Harmonie Heilbronn.

Die Bläserphilharmonie Heilbronn findet sich regelmäßig zu Projekten zusammen, in denen vorrangig Originalwerke für Blasorchester und Kammermusikensembles zum Klingen gebracht werden. Auftragskompositionen und deren Uraufführung stellen dabei einen wesentlichen Bestandteil dar. In den letzten Jahren hatte das Orchester bereits mehrmals das Glück, mit namhaften Solisten und Ensembles wie dem Saxophon-Quartett clair-obscur (Berlin), dem Klarinettisten Julius Kircher (Ludwigshafen), dem Flötisten Martin Glück (Berlin) oder dem Posaunisten Tobias Schiessler (Hannover) zu musizieren.

Seit einigen Jahren engagiert sich die Bläserphilharmonie für die Förderung ‘neuer‘ Musik. Beispiele sind die erfolgreichen Uraufführungen von Werken des Komponisten Axel Ruoff, von ‚Spirophony‘ und ‚Tertium Quid‘ des zeitgenössischen Komponisten Jesús Santandreu oder vom Posaunenkonzert ‚Sirius‘ des in Tokio lebenden Komponisten Jan Glembotzki in der jüngsten Vergangenheit.

Impressum